LOGIN

 

Sandra Thoms

Sandra Thoms. Foto: privat

 

Sandra Thoms
Verlegerin
Frankfurt

www.dryas.de
www.goldfinchverlag.de

Sandra Thoms, ist Verlegerin des von ihr gegründeten Dryas Verlages in Frankfurt am Main. Nach ihrem Studium der Dolmetschwissenschaften und Kulturmanagement war sie freie Journalistin, später Redakteurin und Herstellerin beim wissenschaftlichen Springer Verlag in Heidelberg. 2004 war sie als Projektassistentin in der Geschäftsführung des Brockhaus Verlags in Mannheim tätig, bis sie schließlich 2007 ihren eigenen Verlag gründete.




 

 

Frau Thoms: Was wollten Sie werden als Sie jung waren? Haben Sie sich vorstellen können, dass Sie das machen, was Sie heute tun?

Als ich jung war, war ich ein großer Fan der Romane von Alexandre Dumas (père), besonders von seinen drei Musketieren. Also wollte ich am liebsten Musketier werden, um Abenteuer zu erleben. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, hat meine aktuelle Tätigkeit viel mit meinem ursprünglichen, zugegeben recht unrealistischen Ziel zu tun, finde ich zumindest. Ich erlebe jede Menge Abenteuer, wenn ich mit den Helden meiner Autoren unterwegs bin. Nur eben nicht als Musketier, sondern als Verlegerin.

 

Wie wird man eigentlich Verlegerin?

Indem man sich Gedanken macht, ob man einen Verlag persönlich und finanziell stemmen kann – und dann zum Gewerbeamt geht und ihn anmeldet.

 

Neben Abenteuer- und Romantik-Romane, verlegen Sie auch Krimis und Thrillers. Wie muss für Sie ein guter Krimi geschrieben sein, damit Sie in verlegen?

Er muss handwerklich gut gemacht sein und in unsere Programmausrichtung passen. Bei Dryas suchen wir Krimis, die im 19. Jahrhundert spielen und bei Goldfinch britische Krimis im Stil von Agatha Christie.
Wenn dann noch die Figuren beim Lesen fesseln und sich das Buch locker und flüssig liest, stehen die Chancen sehr gut.

 

Digitale Medien verändern unseren Medienkonsum stetig. Welche Chancen sehen Sie im Internet für Verlage?

Verlage bieten Inhalte an und digitale Medien bieten die Möglichkeit, Inhalte in neuer Form oder in einer anderen Umgebung zu rezipieren. Passt also großartig und es ist sehr interessant zu beobachten, was für neue Möglichkeiten, Produkte und Lesegewohnheiten entstehen. Für das Verlagsgeschäft eine extrem spannende Zeit, denn der Zement ist in diesem Bereich noch nicht trocken.

 

Verraten Sie uns Ihr Lieblingsbuch oder Ihren Lieblingsautoren?

Meine Antwort ist leider vorhersehbar: Alle Bücher, die bei Dryas und unserem Imprint Goldfinch erschienen sind. Denn ich habe das Privileg, meinen Lieblingen auf die Welt zu helfen.

 

Vielen Dank für das Interview, Frau Thoms.

 

Mehr über Sandra Thoms erfahren Sie auf ihrer Website.